Holger Kiesel mit den Preisträgerinnen und Preisträgern sowie der Moderatorin des JobErfolgs 2019.

Langfristige Projekte

Unsere langfristigen Projekte unterstützen die Inklusion in unterschiedlichen Lebensbereichen, von Arbeitswelt bis Wahlen. Und sie helfen, wichtige Themen in eine breite Öffentlichkeit zu tragen.  Ein Erfolgsprojekt mit bereits langer Geschichte ist die Auszeichnung „JobErfolg“. Ein weiteres Fokusthema sind barrierefreie Wahlen! 

Inklusionspreis „JobErfolg“ 

Menschen mit Behinderung zu beschäftigen, zahlt sich aus: mit wirtschaftlichem Erfolg und mit gesteigerter Aufmerksamkeit für den Arbeitgeber. Dafür sorgt auch der Inklusionspreis „JobErfolg – Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“. Der Bayerische Behindertenbeauftragte und das Arbeitsministerium verleihen die Auszeichnung seit 2005. Ausgezeichnet werden Arbeitgeber in Bayern, die Inklusion herausragend und beispielhaft (vor-)leben. Die nächste Preisverleihung findet 2022 statt und wird besonders spannend, denn es gibt die neue Preiskategorie „Innovationspreis“. Außerdem werden weiterhin Auszeichnungen für den Öffentlichen Dienst, die Privatwirtschaft sowie der Ehrenpreis verliehen.  

Holger Kiesel sitzt an einem Rednerpult.

Verleiht gemeinsam mit dem Arbeitsministerium den Inklusionspreis JobErfolg: Bayerns Behindertenbeauftragter Holger Kiesel. 

Bewerben können sich Arbeitgeber in Bayern, die 

  • Inklusion als Erfolgsfaktor sehen und leben und  
  • mit innovativen Projekten bzw. Konzepten die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung in Betrieben ermöglichen oder für die Beschäftigten maßgeblich erleichtern.  

Ausgeschlossen sind Betriebe, deren Geschäftszweck primär die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ist (zum Beispiel Inklusionsbetriebe) sowie Unternehmen mit Außenarbeitsplätzen für Beschäftigte einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) oder bei anderen Leistungsanbietern.  

Vorschläge durch Dritte: Sie finden, ein Unternehmen ist ein starkes Vorbild für eine inklusive Arbeitswelt? Auch Außenstehende können Betriebe vorschlagen! 

Der „JobErfolg“ wird in den Kategorien Privatwirtschaft, Öffentlicher Dienst,  Ehren- und Innovationspreis verliehen. 

In der Jury sitzen der Behindertenbeauftragte sowie Mitarbeitende des Arbeits- und des Finanzministeriums, der Unternehmens- und Sozialverbände, der Gewerkschaften, der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer, der kommunalen Spitzenverbände, der Arbeitsgemeinschaft der Schwerbehindertenvertretungen, der obersten Landesbehörden des Freistaats Bayern sowie dem Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung. 

„JobErfolg“ & berufliche Inklusion: mehr erfahren! 

Das ZBFS informiert über die Teilnahmebedingungen und stellt Preisträger in Videos vor. 

„JobErfolg“-Infos und Preisträger: zum ZBFS

Arbeitsgruppe Barrierefreie Wahlen

Seit Sommer 2019 dürfen nun endlich alle Menschen mit Betreuung in allen Angelegenheiten wählen gehen. Das gibt noch mehr Motivation, die Teilhabe an diesem wichtigen, demokratischen Prozess zu stärken. Leider fehlt es unter anderem noch an barrierefreien Informationen und auch barrierefreien Wahllokalen. Um die bayerische Staatsregierung hier gut zu beraten, hat der Beauftragte die Arbeitsgruppe „Barrierefreie Wahlen“ ins Leben gerufen. Ziel der Arbeitsgruppe ist die konstante Verbesserung der Barrierefreiheit bei den Wahlen. Und ganz konkret geht es um die Landtagswahl 2023, deren Wahlzettel nun auch für Menschen mit Sehbeeinträchtigung barrierefrei werden sollen.  

Unser erstes Projekt: Infos für Wahlhelfer-Teams 

Abbildung des Faltblatts „Barrierefreie Wahllokale“.

Wie sollte ein Wahlraum barrierefrei gestaltet werden? Wie können Wahlhelferinnen und Wahlhelfer Menschen mit Behinderung beim Wahlvorgang unterstützen? Antworten auf diese Fragen gibt das Faltblatt „Barrierefreie Wahllokale und Verhaltenstipps für Wahlhelfer“.  

Faltblatt „Barrierefreie Wahllokale“ (PDF) herunterladen. Sie können das Faltblatt auch kostenlos bei uns in der Geschäftsstelle anfordern.  

Wer sitzt in der Projektgruppe? 

In der Projektgruppe aktiv sind der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund, das Büro für Leichte Sprache „sags einfach“, der KJF, die Netzwerkfrauen Bayern, der Lebenshilfe Landesverband Bayern, der VKIB und der Landesverband Bayern der Schwerhörigen u. Ertaubten. 

Barrierefreie Bundestagswahlen 2021 

Am 26. September 2021 wird der Bundestag gewählt. Die Bundesregierung entscheidet über viele Gesetze, die Menschen mit Behinderung direkt betreffen. Es ist also sehr wichtig, dass so viele Menschen wie möglich wählen gehen und das auch können. Zu einer Wahl gehört es, gut über die Kandidatinnen und Kandidaten, aber auch den Wahlvorgang informiert zu sein. Wir möchten Sie dabei unterstützen. 

Abbildung der „Wahl-Hilfe-Hefte“.

Leichte Sprache: Das Wahl-Hilfe-Heft wird auch dieses Jahr für die Bundestagswahl erstellt. Sie können es hier herunterladen oder bei der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit bestellen.  

Der Bundestag informiert in Gebärdensprachvideos über seine Arbeit und die Wahlen.

Zum DGS-Video „Der Bundestag: Herz der Demokratie“

Zum DGS-Video „Bundestagswahl 2021

Der Bundeswahlleiter informiert Menschen mit Behinderung über ihre Rechte, Hilfspersonen und Hilfsmittel bei Wahlen. 

Barrierefrei wählen: zu den Infos des Bundeswahlleiters

Informationen vom Bundeswahlleiter und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales zur barrierefreien Wahl.

Barrierefreiheit im Wahllokal: Das Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit bietet einen Flyer für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer sowie eine Infobroschüre mit praktischer Checkliste für Gemeinden. Herunterladen können Sie die PDFs auf der Website einfachmachen des Bundessozialministeriums: 

Barrierefrei wählen: Infos für Gemeinden und Wahlhelferinnen und Wahlhelfer